Pep Guardiola plant beim FC Bayern weiter mit Thomas Müller © getty

Bayern-Trainer Pep Guardiola hat einen Wechsel von Thomas Müller ausgeschlossen.

"Er ist ein wichtiger Spieler. Er bleibt hier", sagte Guardiola auf der Pressekonferenz der Münchener.

Zuvor hatte der "kicker" berichtet, Manchester United habe Interesse an Müller.

Louis van Gaal soll offenbar Trainer bei den "Red Devils" werden und würde seinen Ziehsohn aus Münchener Zeiten demnach gerne nach Manchester holen.

Trotz der 0:4-Klatsche im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid will Guardiola ohne Wenn und Aber an seiner Spielphilosophie festhalten.

"Nach der Niederlage gegen Real bin ich von meiner Idee umso mehr überzeugt", sagte der Spanier vor dem Bundesligaspiel des Rekordmeisters am Samstag beim Hamburger SV unmissverständlich.

Egal ob gegen den HSV, "gegen Stuttgart, im DFB-Pokal-Finale, nächstes Jahr: Wir werden mit meinen Ideen spielen. Sonst kann ich nicht hier trainieren - wenn ich etwas sagen müsste, was ich nicht fühle", unterstrich der 43 Jahre alte Spanier, für den Ballbesitz alles ist: "Egal im welchem Verein der Welt: Die Mannschaft muss mit den Ideen des Trainers spielen. Es gibt keine andere Lösung."

Die Planungen für die kommende Saison ließ er indes offen. "Wir haben noch zwei Wochen, ein Finale. Danach werde ich mit den Bossen sprechen. Aber auch wenn wir im Champions-League-Finale stünden, würden wir den Kader analysieren. Das ändert sich nicht durch eine Niederlage", sagte Guardiola.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen