Martin Kind ist seit 2006 Präsident von Hannover 96
Martin Kind ist mit kurzer Unterbrechung seit 1997 Präsident von Hannover 96 © getty

Hannover-Präsident Martin Kind hat Fehler bei der Entlassung von Trainer Mirko Slomka zugegeben.

"Auf jeden Fall haben wir insgesamt keine gute Krisenstrategie gehabt. Das ist deutlich zu sehen", erklärte Kind im Gespräch mit SPORT1.

Kind weiter: "Ich persönlich habe auch einige Fehler gemacht, die man mit Abstand sicher anders beurteilt und anders reagiert hätte."

Der 59-Jährige bereut auch seine Aussage bei SPORT1, die Wahrscheinlichkeit für Slomkas Rauswurf stehe bei 60:40.

"Im Nachhinein bedauere ich natürlich diese Aussage. Ich habe aber auch nach dem letzten Hinrunden-Spiel beim SC Freiburg (1:2, Anm. d. Red.) gesagt, dass dies die gefühlte Wahrnehmung war mit den 60:40. Ich hätte dies aber besser für mich behalten."

Hier weiterlesen: "Hatten keine gute Krisenstrategie"

Weiterlesen