Martin Bader ist seit 2004 Sportdirektor in Nürnberg © getty

Nürnbergs Sportdirektor Martin Bader will den Kader der Franken trotz der Vorbehalte von Trainer Gertjan Verbeek in der Winterpause verstärken.

"Der 1. FC Nürnberg will sich schon verstärken, aber wir haben einen Trainer, der grundsätzlich von der Qualität im Kader überzeugt ist, weil er sie in den letzten Wochen gesehen hat", sagte Bader im Gespräch mit SPORT1.

Der 45-Jährige fügt hinzu: "Die Ergebnisse treiben uns dazu, zu überlegen, trotzdem etwas zu machen. Das eine schließt das andere nicht aus."

Man führe momentan "intern täglich mit vielen Beratern und Spielern Gespräche, ob es eine Möglichkeit gibt, im Januar nach Nürnberg zu kommen, aber immer in enger Abstimmung mit Verbeek. Im defensiven Bereich müssen wir etwas tun, weil unsere aktuelle Situation sich so darstellt, dass Niclas Stark erst 18 Jahre alt ist."

Die Gespräche würden "zielführend" geführt, in der Hoffnung, "dass etwas klappen kann, alles in Absprache mit Verbeek."

Auch der von Ex-Trainer Wiesinger verbannte Hanno Balitsch sei wieder eine Option für die Rückrunde: "Mit Hanno Balitsch haben wir einen Spieler, bei dem klar war, dass er zur Rückrunde wieder dabei ist. Verbeek musste ihn erst einmal richtig einschätzen. Das kann eine Option werden", so Bader.

Und weiter: "Mit dem Grund, warum Michael Wiesinger Balitsch damals entfernt hat, hat sich der Trainer beschäftigt und das mit Hanno besprochen und wieder alles auf null gestellt."

Hier weiterlesen: Bader doch auf Shoppingtour

Weiterlesen