Hakan Calhanoglu kam im Sommer aus Karlruhe zum HSV © getty

Nachdem HSV-Youngster Hakan Calhanoglu in der Türkei unverhohlen mit einem Wechsel zu Galatasaray Istanbul geliebäugelt hatte, haut HSV-Sportdirektor Oliver Kreuzer jetzt dazwischen.

Kreuzer verhängte nach Informationen der "Bild" gemeinsam mit Calhanoglus Berater ein Interview-Verbot für den 19-Jährigen: "Hakan soll sich mit Aussagen die nächste Zeit zurückhalten", wird Kreuzer in der "Bild" zitiert.

Kreuzer weiter: "Vielleicht war ja Hakan früher als Kind ein Gala-Fan. Er muss sich aber der Tragweite dieser Worte bewusst sein."

Der Sportdirektor glaubt aber nicht an böse Absichten Calhanoglus: "Aber er wollte sicherlich dem HSV nicht schaden. Er meinte es nicht böse."

Das Mittelfeld-Talent hatte beim türkischen Fernsehsender "Beyaz TV" erklärt: "Mein Herz schlägt gelb-rot. Es gibt Gespräche mit Galatasaray. Ich hoffe, dass ich eines Tages mit Roberto Mancini (Trainer von Galatasaray, Anm. d.Red) zusammen arbeiten kann, weil er ein großer Trainer ist. Mein Berater steht in Kontakt mit Galatasaray."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen