Michael Zorc hat mit dem BVB große Ziele
Michael Zorc spielte von 1981 bis 1998 für Borussia Dortmund © getty

BVB-Sportdirektor Michael Zorc ist nicht zufrieden von der Hinrunde der Dortmunder: "In der Bundesliga hinken wir unseren eigenen Ansprüchen ein Stück weit hinterher", erklärte Zorc in der "Bild".

Der 51-Jährige macht sich sogar Sorgen, dass die Borussia die Champions League verpassen könnte: "Natürlich ist das eine Gefahr. Unser Saisonziel zu erreichen, wird ein hartes Stück Arbeit. Wir brauchen dafür eine bärenstarke Rückrunde", sagte Zorc.

Für die letzten Auftritte der Dortmunder, in denen in sechs Partien nur vier Punkte geholt wurden, findet er klare Worte: "Die vielen Verletzungen lasse ich nicht alleine als Ausrede gelten. Mit der Art und Weise, wie wir beispielsweise gegen Hertha verloren haben, bin ich überhaupt nicht einverstanden gewesen."

Im Gegensatz zum Abschneiden in der Bundesliga ist Zorc mit den Auftritten in der Champions League und im Pokal zufrieden: "Im Pokal sind wir absolut im Soll. In der Champions League haben wir uns nicht nur in einer Hammer-Gruppe durchgesetzt, sondern sind auch noch Gruppenerster geworden. Das war eine tolle Leistung."

Trotz der Verletzungsmisere ist offenbar keine Transfer-Offensive in der Winterpause geplant: "Wir setzen eher auf die Spieler, die nach ihren Verletzungen zur Rückrunde wieder zurückkommen."

Für Stürmer-Star Robert Lewandowski soll es zur neuen Saison aber einen Nachfolger geben: "Gehen Sie mal davon aus, dass wir einen präsentieren werden", sagte Zorc.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen