[kaltura id="0_74rwjraq" class="full_size" title=""]

Einen Tag nach der 1:2-Niederlage beim SC Freiburg wackelt der Stuhl von Hannover-96-Trainer Mirko Slomka weiter.

"Wenn wir sagen würden, wir sind uns total im Klaren, dass wir dem Trainer weitermachen wollen, dann wäre das nicht die Wahrheit", erklärte Sportdirektor Dirk Dufner am Sonntagmittag im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Es finde es "normal, dass wir eine Vorrunde analysieren, die nicht gut war". Zwar wolle man prinzipiell mit Slomka weitermachen, aber: "Wir leben in einem ergebnisorientiertem Sport."

Klarheit über seine Zukunft wird Slomka laut Dufner erst nach den Feiertagen bekommen: "Weihnachten ist die schwierigste Zeit, um eine solche Entscheidung zu treffen. Wir werden in den nächsten Tagen mehrere Gespräche führen."

Mit 18 Punkten aus 17 Spielen steht Hannover nach Abschluss der Hinrunde auf Rang 13, zudem hat 96 jedes Auswärtsspiel verloren.

Obwohl der Klub Slomka nun öffentlich in Frage stellt, sieht Dufner keine Gefahr, dass die Position des Trainers im Falle der Weiterbeschäftigung geschwächt wird: "Dann zeigen wir, dass wir an ihn glauben. Da wird er in keiner Weise geschwächt."

Die SPORT1-User raten Dufner und Vereinschef Martin Kind, mit Slomka weiter zu arbeiten: 82,5 Prozent beantworten die Frage der Woche "Soll Hannover an Slomka festhalten?" mit Ja (Stand: Sonntag, 13 Uhr).

Weiterlesen