Horst Heldt ist seit 2010 Manager beim FC Schalke © getty

Sportvorstand Horst Heldt von Schalke 04 hat nach den Spekulationen über die Zukunft von Trainer Jens Keller das Spiel beim 1. FC Nürnberg in den Fokus gerückt.

Zudem zog der 44-Jährige auf der Pressekonferenz am Donnerstag Veränderungen des Kaders in der Winterpause in Betracht.

"Ich gehe da mit einem guten, ruhigen Gefühl hin", sagte Heldt vor der richtungsweisenden Partie bei den Franken am Samstag.

Über die Sitzung am Montag, auf der die Weichen für die Zukunft gestellt worden sind, gebe es "keine Auskunft".

Mögliche Transfers sowie Abgänge werden laut Heldt zur Diskussion stehen: "Es ist Spielraum für Neuverpflichtungen da. Wenn es Verstärkungen gibt, dann so schnell wie möglich, weil die Saison so kurz ist", sagte Heldt.

Keine Gespräche habe es bisher über Vertragsverlängerungen gegeben. Der Manager schloss nicht aus, dass Spieler gehen müssen.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen