Jan Kirchhoff wechselte zur neuen Saison von Mainz 05 zu den Bayern © getty

Defensivspieler Jan Kirchhoff wird Champions-League-Sieger Bayern München möglicherweise in der Winterpause verlassen und auf Leihbasis zu einem Bundesliga-Konkurrenten wechseln.

"Es gibt Klubs, die sich um Jan bemühen", bestätige FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag am Rande der Klub-WM in Marokko: "Wir werden das in den kommenden Tagen mit ihm und seinem Berater diskutieren."

Zuletzt war Kirchhoff mit dem 1. FC Nürnberg in Verbindung gebracht worden.

Kirchhoff war erst im vergangenen Sommer ablösefrei vom FSV Mainz 05 nach München gewechselt, konnte sich in Bayerns Starensemble bisher allerdings nicht durchsetzen.

Zwar kam der frühere Junioren-Nationalspieler seit Saisonbeginn zu elf Pflichtspieleinsätzen, lief dabei allerdings nicht einmal von Beginn an auf.

"Es ist wichtig, dass junge Spieler regelmäßig spielen. Bei uns wird das für ihn in der Rückrunde nicht einfacher", sagte Rummenigge. Kirchhoff steht in München noch bis 2016 unter Vertrag.

Der 1. FC Nürnberg hat unterdessen sein Interesse an Kirchhoff schon bestätigt.

FCN-Trainer Gertjan Verbeek sagte, er kenne den 23-Jährigen zwar nicht persönlich, "aber das ist ein Name, der auf unserer Liste steht. Es gibt mehrere Namen".

In der jüngeren Vergangenheit hatte der Club bereits gute Erfahrungen mit ausgeliehenen Profis aus München gemacht - etwa bei Mehmet Ekici, Breno oder Andreas Ottl.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen