Hellmut Krug pfiff von 1986 bis 2003 in der Bundesliga
© getty

Hellmut Krug hat die deutschen Referees nach dem schweren Fehler im Spiel Hannover gegen Nürnberg (3:3) in Schutz genommen:

"Wir haben jedes Wochenende etliche knappe Abseits-Entscheidungen, die nachweislich richtig sind. Die Fehlerquote indes ist sehr gering - weniger als zehn Prozent. Bei den falschen Urteilen handelt es sich in der Regel um Zentimeter-Entscheidungen", sagte der Schiedsrichter-Berater der DFL im SPORT1-Interview.

Am Wochenende hatte Thorsten Kinhöfer eine klare Abseitsstellung von Hannovers Mame Diouf beim 2:3 übersehen. Kurz darauf fiel das 3:3.

Die Technik könne bei den meisten engen Entscheidungen nicht helfen:

"Bei solch knappen Entscheidungen funktionieren auch technische Hilfsmittel nicht. Es ist nicht einmal klar, ob das TV-Bild immer im richtigen Augenblick angehalten wird. Außerdem müsste die Kameraposition immer auf Höhe des letzten Abwehrspielers stehen, um punktgenaue Aussagen zuzulassen", erklärte Krug bei SPORT1.

Hier geht es zum kompletten Interview: "Das ist einfach ein Blackout"

Weiterlesen