Hannovers Klub-Boss Martin Kind stärkt Trainer Mirko Slomka trotz der sportlichen Talfahrt den Rücken. "Er hat bisher gute Arbeit geleistet, wird den Karren aus dem Dreck ziehen und auch in der Rückrunde auf der Bank sitzen", sagte Kind am Dienstag im Gespräch mit SPORT1 und betonte: "Freiburg wird kein Entscheidungspiel für den Trainer sein".

Eine Trainerentlassung schließe der 69-Jährige "vom Grundsatz her" aus.

Die Niedersachsen belegen nach 16 Spieltagen nur Platz zwölf und hinken den eigenen Erwartungen weit hinterher. "Man kann nicht zufrieden sein", sagte Kind. "Wir hatten andere Erwartungen. Es ist allerdings im Fußball nicht untypisch, dass Erwartungen nicht erreicht werden können. Es ist eine Analyse der Situation notwendig und das machen wir."

Kind ist optimistisch, "dass wir in der Rückrunde die Leistungsstärke, die diese Mannschaft hat, erreichen werden. Die Hinrunde war sicher nicht gut, aber das Potenzial der Spieler ist gut."

Die Tatsache, dass sämtliche Transferaktivitäten erst mal auf Eis gelegt sind, sei kein Indiz, dass eine Trainerentlassung bevorsteht, betont Kind: "Das hat nichts damit zu tun, dass wir abwarten wollen, bis es einen neuen Trainer geben wird. Es ging darum, die Konzentration auf das Spiel in Freiburg nicht mit Gesprächen zu belasten, die wieder Zeit kosten."

Weiterlesen