Thomas Schaaf arbeitete von 1999 bis 2013 bei Werder Bremen © getty

In der Trainerfrage auf Schalke könnte sich eine überraschende Wendung anbahnen. Wie die "WAZ" berichtet, wollen die Knappen nun doch mit dem in der Kritik stehenden Jens Keller in die Rückrunde gehen.

Dies soll das Ergebnis einer Sitzung von Vorstand und Aufsichtsrat gewesen sein, der am Montag für mehrere Stunden tagte.

Der Vertrag für den zukünftigen Trainer Thomas Schaaf soll nach Informationen der "Bild" aber angeblich schon unterschriftsreif in der Schublade von Manager Horst Heldt liegen. Sollte der Ex-Bremer im Sommer 2014 zu den "Königsblauen" wechseln, könnte er sich eine neue Mannschaft zusammenstellen und der Verein einen klaren Schnitt vollziehen.

Die Laufzeit des Vertrags soll bei Übernahme im Sommer bei drei Jahren liegen.

Für Keller bestünde nach Angaben der "Bild" dann die Möglichkeit, die U23-Mannschaft der Schalker zu übernehmen.

Aufsichtsratschef Clemens Tönnies dementierte die Berichte über eine bereits erfolgte Einigung mit Trainer Thomas Schaaf.

"Es gibt nichts Neues. Ich weiß nicht, woher diese Informationen stammen", sagte der 57-Jährige.

Weiterlesen