Slomka ist seit 2010 Trainer bei den Niedersachsen von Hannover 96 © getty

Hannover 96 hat seine Transfer-Planung für die Winterpause auf Eis gelegt. Grund dafür ist die unsichere Zukunft von Trainer Mirko Slomka.

"Es gab Sondierungen und Gespräche. Wir haben in der vergangenen Woche diese Gespräche bewusst ausgesetzt und werden dies auch bis zum Freiburg-Spiel tun", sagte Präsident Martin Kind der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung".

Falls es zu einer Entlassung des Chefcoaches komme, sei es sicherlich sinnvoll, wenn ein neuer Trainer andere Verstärkungen fordere, fügte Kind an.

Nach dem enttäuschenden 3:3 (0:3) gegen den 1.FC Nürnberg hält der 69 Jahre alte Unternehmer an dem Fahrplan zur Entscheidung über die Zukunft von Slomka fest: "Wir warten das Spiel in Freiburg am Samstag ab, und dann werden wir in Ruhe alles analysieren."

Kontakt zu möglichen Nachfolgekandidaten hat die Vereinsspitze bisher noch nicht gesucht. "Ich schwöre, ich habe bisher mit keinem Einzigen gesprochen", sagte Kind.

Slomkas Team hängt mit Platz zwölf den Erwartungen klar hinterher. Vor der Saison hatten die 96er einen Europacup-Platz als Ziel ausgegeben.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen