Seltenes Bild: Zumeist spielt Kevin de Brunye beim FC Chelsea nicht, sondern sitzt auf der Bank oder gar Tribüne © getty

Wolfsburgs Manager Klaus Allofs soll sich über die Bedingungen für einen möglichen Wechsel von Chelseas Kevin de Bruyne zum VfL erkundigt haben. Dies berichtet die "Bild"-Zeitung.

Über Mittelsmänner soll sich Allofs Informationen über die Rahmenbedingungen eines möglichen Transfers beschafft haben.

Bei den "Blues" sitzt der belgische Nationalspieler de Bruyne zumeist nur auf der Bank, kam in allen Klub-Wettbewerben erst zu sieben Einsätzen und soll deshalb London wieder verlassen wollen.

"Wenn das der Fall ist, geht es in die interessante Phase", erklärte Allofs, der den 22-Jährigen in der Vorsaison schon zu Werder Bremen holte.

Der offensive Mittelfeldmann de Bruyne hat bei Chelsea noch einen Vertrag bis 2017. Neben Wolfsburg sollen aber alleine aus der Bundesliga noch Schalke und Bayer Leverkusen an einer Verpflichtung des Belgiers interessiert sein.

Weiterlesen