© getty

Nächste Ehrung für Franck Ribery:

Bayerns Flügelstürmer wurde in seiner Heimat Frankreich zum "Fußballer des Jahres" gewählt.

Das französische Fachmagazin "France Football" kürte den 30-Jährigen vor Paul Pogba (Juventus Turin) und Blaise Matuidi (Paris St. Germain) zum Sieger. Trainer des Jahres wurde der Coach des AS Rom, Rudi Garcia.

Ribery gewinnt die Auszeichnung zum dritten Mal. Bereits 2007 und 2008 hatten ihn seine Landsleute zum Besten des Landes gewählt.

"In aller Bescheidenheit, ich denke, es ist gerecht. Ich habe eine große, große Saison gespielt. Ich denke, ich verdiene diese Auszeichnung für meine Leistung mit dem FC Bayern und der Nationalmannschaft", sagte Ribery dem Magazin, und weiter: "Ich bin auf dem Höhepunkt, in der Form meines Lebens."

Derzeitiger Rekordhalter in Frankreich mit fünf Auszeichnung ist noch Welt- und Europameister Thierry Henry, der fünfmal zum "Fußballer des Jahres" gekürt wurde. "Für mich ist es eine große Ehre, auf seinen Spuren zu wandeln, Nun muss ich mir seinen Rekord holen", kündigte der Tempodribbler an.

Es ist in diesem Jahr bereits die zweite Auszeichnung für den Franzosen nach seiner Wahl zu "Europas Fußballer des Jahres".

Das Highlight steht indes noch aus: Bei der Vergabe des "Ballon d'Or", der Wahl zum Weltfußballer, ist Ribery neben Lionel Messi (FC Barcelona) und Cristiano Ronaldo (Real Madrid) nominiert. Die Entscheidung wird im kommenden Januar bekanntgegeben.

Weiterlesen