Dirk Dufner (l.) ging in der vergangenen Saison vom SC Freiburg nach Hannover © getty

Dirk Dufner, Sportdirektor des Bundesligisten Hannover 96, hat Trainer Mirko Slomka den Rücken gestärkt und die Mannschaft in die Pflicht genommen. Am Tag nach dem 2:4 (2:2) beim VfB Stuttgart, der achten Auswärtspleite in Folge, forderte Dufner bei "Sky": "Jetzt muss eine Trotzreaktion kommen."

Slomka bekam dagegen Unterstützung von seinem Vorgesetzten. "Mirko ist seit vier Jahren Trainer in Hannover. Er war unglaublich erfolgreich und hat ganz große Verdienste um den Verein. Dementsprechend hat er die komplette Rückendeckung von uns", sagte Dufner:

"Natürlich gibt es Gesetzmäßigkeiten in der Bundesliga - das weiß der Mirko, das wissen wir. Deswegen wird man permanent nach dem Trainer gefragt. Aber wir haben immer gesagt, dass es bei uns keine Trainerdiskussion gibt."

Hannover liegt nach der achten Saisonniederlage mit 17 Punkten auf Platz zwölf. Das Saisonziel entfernt sich mit jeder Pleite weiter.

"Wir tun gut daran, wenn wir kleine Brötchen backen. Für mich wäre es eine ordentliche Saison, wenn wir sie auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden. Man kann nicht jede Saison um die internationalen Plätze mitspielen", sagte Dufner.

Weiterlesen