Rund um das Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und Bayern München (0:7) ist es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen beiden Fangruppen gekommen.

Einen entsprechenden Bericht von "Radio Bremen" bestätigte die Bremer Polizei am Sonntag.

Demnach waren im Vorfeld der Partie rund 250 Bayern-Ultras mit etwa 50 Bremer-Anhängern aneinandergeraten.

"Es wurden Fahrräder und Werbeschilder als Schlagwerkzeuge benutzt", sagte ein Polizeisprecher.

Der Polizei gelang es mit einem Großaufgebot, die Gruppen zu trennen. Es wurden Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt.

Bei SPORT1.fm erklärte ein Polizeisprecher: "Offensichtlich hatte man sich verabredet um zu randalieren. Die Münchner Ultras kamen gut vorbereitet mit Reizgas an die Weser."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen