Robin Dutt (l.) setzt Kepper Sebastian Mielitz bis zur Winterpause auf die Bank © getty

Werder-Trainer Robin Dutt hat seine Entscheidung verteidigt , Torwart Sebastian Mielitz bis zur Winterpause auf die Bank zu verbannen.

"Nach Auf und Ab's in seinen ersten anderthalb Profijahren waren wir der Meinung, dass er auch mal etwas Ruhe braucht. Zeit für Selbstreflexion ist für junge Spieler wichtig. Er wird danach gestärkt zurückkommen", sagte Dutt vor dem Spiel am Samstag gegen Bayern München der "Bild".

Die Denkpause sei auf Mielitz' Leistungen zurückzuführen: "Dass wir ihn nicht raus nehmen, wenn er in der Elf des Tages steht, ist doch klar. Im Übrigen sprechen wir mit jedem Spieler immer offen über seine Situation", sagte der 48-Jährige.

Zudem habe die neue Nummer eins, Raphael Wolf, überzeugt: "Der Konkurrenzkampf hört ja nicht auf der Torhüterposition auf. Es gibt 25 Spieler im Kader und Rapha Wolf hat im Training sehr gute Leistungen gezeigt."

Mielitz müsse mental stärker werden, erklärte Dutt: "Wir nehmen ihn heraus, damit er die gesamte Situation in Ruhe betrachten kann. Er soll lernen, mit Druck umzugehen. Er soll mental stärker werden. Natürlich ist der Druck jetzt größer, aber er wird damit anders umgehen."

Gerüchte, dass die Bremer den Freiburger Keeper Oliver Baumann verpflichten könnten, dementierte Dutt: "Oliver Baumann wird am 1. Juli 2014 kein Torwart von Werder sein", sagte er.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen