Franz Beckenbauer sieht im Fall des Phantomtors von Hoffenheim die Schuld nicht bei Stürmer Stefan Kießling von Bayer Leverkusen.

"Wenn mich der Schiedsrichter gefragt hätte, dann hätte ich es selbstverständlich zugegeben. Aber Kießling muss nicht auf den Schiedsrichter zugehen. Ich denke, es war eine Verkettung unglücklicher Umstände", sagte Beckenbauer bei "Sky".

Der "Kaiser" erklärte: "Am meisten hat mich aber gewundert, dass kein Hoffenheimer reklamiert hat."

Weiterlesen