Das Phantom-Tor von Stefan Kießling in der Partie von Bayer Leverkusen bei 1899 Hoffenheim erregt weiter die Gemüter.

Auch Hertha-Trainer Jos Luhukay ärgert sich über den Vorfall: "Es ist wahrlich eine peinliche Geschichte für alle Beteiligten. Es ist schade, dass das Spiel dadurch verloren geht, denn sportlich hätte man das gerne anders gehabt", sagte Lukukay bei SPORT1.

Den Ärger bei seinen Kollegen aus Leverkusen und Hoffenheim kann er verstehen, mahnt dennoch zu Besonnenheit: "Es werden immer Entscheidungen getroffen und häufig muss man dann auch mal tief durchatmen."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen