Nach dem Phantomtor von Stefan Kießling im Bundesliga-Spiel zwischen 1899 Hoffenheim und Bayer Leverkusen hat sich Trainer Felix Magath Gastgeber Hoffenheim kritisiert.

"Ein Bundesligist und Profiverein sollte in der Lage sein mit einem ordentlichen Tornetz in eine Bundesligapartie zu gehen", schrieb Magath auf seiner Facebook-Seite.

Zudem setzte er sich vehement für den Videobeweis ein: "Ein einfacher Blick auf Monitor und Zeitlupe hätte ausgereicht und allen Beteiligten wäre diese fatale Fehlentscheidung erspart geblieben. Stattdessen plagen wir uns nun wieder tagelang mit Debatten über ein Phantomtor."

[fbpost url="https://www.facebook.com/f.magath/posts/683857941625950"]

Weiterlesen