Vor dem Duell gegen Bayer Leverkusen am Freitag (ab 20.00 Uhr im LIVE-TICKER) zeigt sich Hoffenheim-Neuzugang Anthony Modeste im exklusiven SPORT1-Interview begeistert von Trainer, Verein und Bundesliga. Die Nationalmannschaft bleibt sein Ziel.

"Ich arbeite hart. Ich wäre nicht dort, wo ich bin ohne so viel Arbeit. Ich fühle mich gut in der Mannschaft. Es läuft gut mit meinen Mitspielern, ich fühle mich enorm wohl in der Gruppe", erklärte Modeste.

Besonders angetan ist der Stürmer von seinem Trainer Markus Gisdol: "Als ich ihn das erste Mal getroffen habe, war ich total beeindruckt. Er kannte mich nämlich schon, in und auswendig sogar."

Gisdol sei ein "super Trainer", was er schon mehrfach bewiesen habe.

Angesichts seiner bereits sechs Saisontore für die Kraichgauer könnte für Modeste auch die WM 2014 mit der französischen Nationalmannschaft ein Thema werden.

Ansprüche stellt der 25-Jährige jedoch nicht: "Das alles geht nur über Arbeit. Es wird nie passieren, wenn ich nicht arbeite. Deswegen muss ich weitermachen, zusammen mit meiner Mannschaft und mir keine Gedanken machen. Alles, was die Auswahlmannschaft anbelangt, passiert dann später oder auch nicht."

Dafür muss sich Modeste in der Bundesliga weiter empfehlen, und er ist sicher, dass die Liga mit seinen bisherigen Stationen in England und Frankreich mehr als mithalten kann: "Der Fußball ist viel attraktiver, aber auch für anstrengender für den Stürmer, weil alle sehr offensiv spielen."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen