Pep Guardiola (l.) ist seit Sommer 2013 Trainer beim FC Bayern © getty

Bayern-Trainer Pep Guardiola plant langfristig mit Kapitän Philipp Lahm auf seiner angestammten Rechtsverteidiger-Position.

Der 42-Jährige kündigte an, dass der Nationalspieler nach der Rückkehr der verletzten Mittelfeldspieler Javi Martinez und Thiago Alcantara wieder als rechter Verteidiger auflaufen soll.

"Normalerweise wird er wieder auf seine alte Position gehen, wenn die anderen Spieler zurückkehren", erklärte Guardiola im vereinseigenen "Bayern-Magazin".

Trotzdem habe Lahm seine Aufgabe im Mittelfeld "richtig gut" gemacht: "Er ist für mich sowieso einer der intelligentesten Spieler der Welt und ich bin zu 100 Prozent sicher, er würde nach einer kurzen Eingewöhnung auf jeder Position zu den Besten gehören", schwärmte der ehemalige Barcelona-Coach.

Guardiola lobte weiter: "Ohne Philipp wären die letzten guten Spiele wie in Manchester und Leverkusen nicht möglich gewesen."

Angesprochen auf seinen Führungsstil machte der ehemalige Weltklasse-Spieler zudem deutlich, dass er von seinen Spielern absolute Loyalität erwarte. Eine Missachtung seiner Vorgaben würde Konsequenzen nach sich ziehen.

"Ich bin ein großer Freund meiner Spieler, wenn sie akzeptieren, was ich sage. Wer meine Entscheidungen annimmt, den unterstütze ich ? wer das aber nicht verstehen will, wird oft auf der Tribüne sitzen", sagte der Spanier.

Ein Lob hatte Guardiola für sein Team aber auch übrig. Positiv überrascht sei er, "wie schnell die Spieler meine Ideen aufgenommen haben".

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen