Hamburgs Teenager-Talent Jonathan Tah hat Einblick über seine ersten Bundesliga-Erfahrungen gegeben.

"Ich lebe meinen Traum. Manchmal muss ich mich kneifen, ob das alles überhaupt wahr ist. Früher habe ich ja vor maximal 4000 Zuschauern mit der Jugend-Nationalelf gespielt", sagte Tah der "Bild-Zeitung".

Der 17-Jährige versucht trotz seiner Jugend auf dem Platz clever und cool zu agieren. "Natürlich bin ich vor jedem Spiel nervös. Aber ich versuche, möglichst viel Ruhe auszustrahlen."

Bei all den Jobeshymnen, die aktuell auf den gebürtigen Hamburger mit ivorischen Wurzeln einprasseln, könne sich Tah auf seine Familie verlassen. Sie achte darauf, dass er auf dem Boden bleibe.

Der Schüler Tah sieht nach dem Start in seine Bundesliga-Karriere auch keine Veränderung im Verhältnis zu seinem Mitschülern. "Mit den meisten bin ich eng befreundet. Sie gönnen mir den Sprung. Die behandeln mich noch genauso kumpelhaft wie früher.?

Mit Hakan Calhanoglu hat Tah bereits einen richtig guten Kumpel im HSV-Kader gefunden. "Er ist wie ein Bruder für mich. Wir sind ja fast im selben Alter und verstehen uns sehr gut."

Der jüngste HSV-Profi der Vereinsgeschichte ist - noch nicht mal volljährig - nun schon Vorbild, für Tah "eine komische Situation".

Bislang bestritt der U-17-Nationalspieler vier Bundesligaspiele für den Hamburger SV.

Weiterlesen