Serge Gnabrys Karriere-Fortschritt beim FC Arsenal ist seinem Ex-Klub VfB Stuttgart nicht verborgen geblieben.

"Wir beobachten seine Entwicklung weiter", sagte VfB-Sportdirektor Jochen Schneider der "Bild"-Zeitung und nährt damit Spekulationen um eine Gnabry-Rückkehr in dessen Geburtsstadt.

Beim FC Arsenal hat das 18 Jahre alte Talent mit ivorischen Wurzeln noch einen Vertrag bis zum Sommer 2015.

Die Bemühungen der Stuttgarter Gnabry zurückzuholen, sind dagegen nicht neu.

"Es stimmt, er hätte die Möglichkeit gehabt, zurückzukehren, auch in diesem Sommer. Aber er hat sich dafür entschieden, sich bei Arsenal durchzubeißen, für diese Entscheidung gebührt im Respekt," sagte Schneider.

Und die gute Beziehung zwischen VfB und Gnabrys Familie ist trotz des Wegsgangs weiter vorhanden.

"Wir haben einen guten Kontakt. Nach seinem Tor in Swansea habe ich seinem Vater eine Glückwunsch-SMS geschrieben, als Antwort kam ein Glückwunsch zu unserem Sieg in Braunschweig."

In der aktuellen Saison durfte Gnabry bislang zwei Mal in der Premier League für die "Gunners" auflaufen. Beim VfB spielte er bis zum Sommer 2011.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen