Die Entscheidung des Mittelfeldtalents Hakan Calhanoglu für die türkische Nationalmannschaft und damit gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) ist offenbar noch nicht endgültig.

"Er hat sich für die Türkei entschieden, aber hundertprozentig sicher hat das noch nicht geklungen", sagte Thorsten Fink, Trainer des Hamburger SV, nach dem 4:0 gegen Eintracht Braunschweig bei "Sky".

In diesem Spiel hatte Fink Calhanoglu in der 79. Minute eingewechselt, der 19-Jährige erzielte danach die beiden letzten Tore.

Unter der Woche hatte der HSV-Profi, eine Einladung des türkischen Nationaltrainers Fatih Terim für das WM-Qualifikationsspiel gegen Andorra am 6. September angenommen.

"Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Ich bin in Mannheim geboren, in Deutschland aufgewachsen.

Aber der türkische Nationaltrainer Fatih Terim hat sich sehr um mich bemüht. Am Ende habe ich mich jetzt für die A-Nationalelf der Türkei entschieden", hatte Calhanoglu "Sport Bild online" gesagt.

Käme er gegen Andorra zum Einsatz, wäre er für die Türkei "festgespielt".

Weiterlesen