Auch wenn Eintracht Frankfurt vor dem Duell am Sonntag um den Einsatz seines wichtigsten Spielers Alexander Meier bangt, hat Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke großen Respekt vor diesem Gegner.

"Ich erwarte ein schwieriges Auswärtsspiel", sagte der 54-Jährige der "Frankfurter Rundschau". "Die Entwicklung der Eintracht ist während der vergangenen Jahre mehr als ordentlich verlaufen, wir haben uns dort zuletzt schwergetan. Deshalb gehe ich davon aus, dass es eine enge Kiste wird."

Frankfurts Torjäger Meier plagt sich seit dem Europacup-Spiel gegen Karabach am Donnerstag mit Oberschenkel-Problemen herum. Sein Einsatz am Sonntag (17.30 Uhr) ist unwahrscheinlich, auch Sebastian Rode, Johannes Flum, Stefano Celozzi und Bamba Anderson sind angeschlagen.

"Die möglichen Ausfälle treffen uns jetzt nicht mehr ganz so schlimm", meinte Trainer Armin Veh in Anspielung auf seine acht Neuverpflichtungen. "Bis auf Alex - der ist nicht zu ersetzen."

Die Dortmunder wollen sich in Frankfurt die Tabellenführung zurückholen, die sie am Dienstagabend an den FC Bayern München (1:1 in Freiburg) verloren haben.

"Wir treten gegen eine riesengroße Euphorie an", meinte BVB-Trainer Jürgen Klopp angesichts des Frankfurter Einzugs in die Gruppenphase der Europa League. "Aber wir treten dort an, um ein Ergebnis zu erzielen, das uns Punkte bringt."

Hier gibt's alle Bundesliga-News

Weiterlesen