Werder Bremen drängt bei der angestrebten Verpflichtung des Argentiniers Santiago García noch vor dem Spiel am Samstag bei Borussia Mönchengladbach auf eine Entscheidung.

"Innerhalb der nächsten 48 Stunden" wolle er Klarheit, ob der Transfer zustande komme, sagte Werders Sportchef Thomas Eichin am Donnerstagmittag. Ob Bremen den 25-Jährigen unter Vertrag nimmt, hängt laut Eichin von einer Entscheidung der FIFA ab.

Der Weltfußball-Verband muss klären, welchem Verein García gehört. Der Linksverteidiger hatte seinen bis 2015 gültigen Vertrag beim italienischen Erstligisten US Palermo wegen Problemen mit den eigenen Fans gekündigt. Anschließend hat sich der chilenische Erstligist Social de Deportes Rangers offenbar einen Teil der Transferrechte an García gesichert.

Nur wenn Garcias Kündigung bei Palermo nicht rechtens war und der Argentinier weiterhin bei den Sizilianern unter Vertrag steht, ist ein Transfer laut Eichin wahrscheinlich.

García hält sich bereits seit Dienstag in Bremen auf. "Wenn die Lage aussichtslos wäre, hätten wir ihn nicht hergeholt", sagte Eichin und bekräftigte: "Der Spieler will zu uns."

Hier gibt's alle Bundesliga-News

Weiterlesen