Sportdirektor Horst Heldt von Schalke 04 hat einen sofortigen Verkauf von Jungstar Julian Draxler nicht ausgeschlossen.

Angesprochen auf einen Bericht der "Sport Bild", dass Schalke nun doch einen direkten Verkauf von Draxler anstrebe, sagte Heldt am Mittwoch:

"Wir planen mit Julian, aber wenn jetzt ein Angebot über 70 Millionen kommt, was sage ich dann? Wir planen mit ihm, alles andere in dieser verrückten Fußball-Welt kann ich nicht beeinflussen."

Man solle mal bei Tottenham Hotspur nachfragen, ergänzte Heldt, "ob die davon ausgegangen sind, dass Bale geht". Spurs-Star Gareth Bale steht vor einem Wechsel zu Real Madrid, im Gespräch ist eine Ablöse von 91 Millionen Euro.

Die Königsblauen, die am Dienstag durch einen 3:2-Sieg bei PAOK Saloniki die Gruppenphase der Champions League erreichten, hatten nach der Vertragsverlängerung mit Draxler im Mai (bis 2018) direkt Angebote von mehreren Klubs bekommen, die bereit waren, die festgeschriebene Ablöse von 45,5 Millionen Euro zu bezahlen und den Nationalspieler sofort zu verpflichten.

Schalke und auch Draxler winkten ab - nun scheint bis Montag (2. September), wenn das Transferfenster schließt, doch noch eine Wende denkbar. Laut "Sport Bild" sollen der FC Arsenal, der FC Chelsea und Manchester City nach wie vor großes Interesse haben.

Hier weiterlesen: Aogo kommt - was passiert mit Draxler?

Weiterlesen