Aufsteiger Eintracht Braunschweig wird nach der Verletzung von Innenverteidiger Marcel Correia (24) offenbar noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen.

"Wir machen uns Gedanken, ob es sinnvoll ist, einen Ersatz zu verpflichten", sagte Eintracht-Sportdirektor Marc Arnold (42) der "Braunschweiger Zeitung": "Aus reinem Aktionismus heraus werden wir aber nicht handeln." Der finanzielle Rahmen müsse passen. Die Transferfrist endet in diesem Sommer am kommenden Montag (2. September).

Correia hatte sich am Sonntag im Spiel gegen Eintracht Frankfurt (0:2) eine Muskelsehnenverletzung im rechten Oberschenkelbeuger zugezogen und fällt bis zu acht Wochen aus.

Hier gibt's alle Bundesliga-News

Weiterlesen