Der 1. FC Nürnberg kann womöglich bereits am kommenden Samstag gegen den FC Augsburg wieder auf Innenverteidiger Per Nilsson zurückgreifen.

Die Sprunggelenkverletzung des Schweden aus dem Derby bei Bayern München (0:2) ist nicht so ernst wie zunächst befürchtet.

Eine Untersuchung am Samstagabend ergab einen Anriss des Außenbandes, zudem wurde eine leichte Blessur an der Kapsel festgestellt.

Mitte der Woche solle der 30-Jährige wieder trainieren können, sagte Club-Trainer Michael Wiesinger.

Nilsson war gegen den FC Bayern schon einer guten halben Stunde ausgewechselt worden.

"Es sieht nicht so gut aus", hatte FCN-Manager Martin Bader zunächst gesagt. Nilsson hatte von einem "Knacken" berichtet, dass er bei einem Zusammenprall verspürt habe.

Das letzte Club-Heimspiel gegen Hertha BSC hatte der schwedische Nationalspieler wegen muskulärer Probleme verpasst.

Auch Berkay Dabanli, der für Nilsson ins Spiel kam und von Bayern-Stürmer Mario Mandzukic ein Tritt gegen das Knie erhielt, wird keine längere Pause einlegen müssen.

Der 23 Jahre alte Deutsch-Türke hat lediglich eine schmerzhafte Prellung davongetragen und kann ab Wochenbeginn wieder trainieren.

Weiterlesen