Ein Punkt aus den ersten drei Spielen der Bundesliga ist zu wenig für den FC Schalke 04.

Beim ambitionierten Klub aus Gelsenkirchen herrscht nach der 1:2-Niederlage gegen Hannover 96 Krisenstimmung.

"Drei Spiele und lediglich ein Punkt sind sicher nicht das, was wir auf Schalke erwarten", sagte Trainer Jens Keller nach der Partie.

Der Trainer, der die Schalker letzte Saison noch aus ihrem Tief befreien konnte, befindet sich nun am Rande einer Entlassung.

Laut Informationen des "SID" gab es in Düsseldorf ein Treffen zwischen Schalke-Manager Horst Heldt und dem ehemaligen Bundesliga-Trainer Markus Babbel.

Babbel ist seit seinem Engagement bei der TSG Hoffenheim (2012) ohne Trainer-Engagement.

Dazu sind Heldt und Babbel privat gute Freunde und ehemalige Weggefährten.

Beim VfB Stuttgart spielten sie erst zusammen, dann beendete Heldt seine Profi-Karriere und übernahm beim VfB den Sportdirektor-Posten.

Wenig später hängte auch Babbel seine Fußball-Schuhe an den Nagel und wurde erst Co-Trainer und dann Chef-Trainer beim VfB Stuttgart.

Obwohl Heldt Babbel 2009 in Stuttgart entlassen hat, sprechen beide noch immer in den höchsten Tönen voneinander und stehen bis heute in regelmäßigem Kontakt.

Hier weiterlesen: Draxler: Weckruf durch die rosa Wolke

Hier weiterlesen: Aufwachen, S04!

Weiterlesen