Nach der Verpflichtung von Mittelfeldstar Luiz Gustavo hat Geschäftsführer Klaus Allofs vom VfL Wolfsburg eine weitere Neuverpflichtung dieser Größenordnung ausgeschlossen.

"Das ist nicht angedacht. Das mit Gustavo war eine besondere Situation", sagte der 56-Jährige im Gespräch mit SPORT1.

Gustavo war für rund 17,5 Millionen Euro vom FC Bayern zu den Niedersachsen gekommen und hatte beim 4:0 am vergangenen Wochenende gegen Schalke 04 ein überzeugendes VfL-Debüt gegeben.

Allofs ist bewusst, dass durch den Transfer des brasilianischen Nationalspielers die Erwartungshaltung im eigenen Verein und im Umfeld wächst. Diesen Anforderungen müsse man gerecht werden ? auch um Gustavo langfristig in Wolfsburg zu halten.

"Ich gehe davon aus, dass Luiz die WM mit Brasilien bestreitet und dass er dort mit seinem Team zu den Favoriten gehört", sagte Allofs: "Wenn es beim VfL in der Zeit keine Entwicklung in Richtung internationale Plätze gibt, dann müssen wir wissen, dass andere Begehrlichkeiten aufkommen. Man muss unsere Pläne erkennen, um solche Spieler halten zu können."

Weiterlesen