Tomas Rincon hat sich für seinen Mallorca-Ausflug entschuldigt und will jede Strafe seines Vereins Hamburger SV akzeptieren.

In einem persönlichen Brief wandte sich der Venezuelaner auf Twitter an die Fans des HSV:

"Es war nie meine Absicht, mich gegenüber den Menschen, die den Verein lieben, respektlos zu benehmen. Ich bedauere es zutiefst, dass der Besuch, den ich meiner geliebten Schwester abstattete, von vielen eher als eine reine Vergnügungsreise missverstanden wurde", schrieb der Mittelfeldspieler.

Nach der 1:5-Niederlage gegen 1899 Hoffenheim hatte HSV-Trainer Thorsten Fink seinem Team zwei Tage frei gegeben, um über das Spiel und die eigene Leistung nachzudenken. Rincon nutzte die Zeit dazu, seine Schwester zu besuchen, die zu dieser Zeit ihr Abschusszeugnis als Hotelfachfrau bekam.

"Ich akzeptiere jede Entscheidung, die der Verein trifft, unabhängig davon, ob ich damit einverstanden bin oder nicht", meinte der 25-Jährige nun.

Rincon war für das HSV-Spiel am Samstag bei Hertha BSC (18.30 Uhr) aus dem Kader geworfen worden.

Auch Dennis Aogo, der ebenfalls nach Mallorca reiste, steht nicht im Aufgebot des Nordclubs.

Ob der Verein weitere Maßnahmen trifft, ist noch nicht bekannt.

Hier gibt's alle News zur Bundesliga

Weiterlesen