Lukas Podolski hat gerade keine einfache Zeit beim FC Arsenal.

Acht Minuten Spielzeit in den Champions-League-Playoffs bei Fenerbahce Istanbul, noch weniger waren es gar bei der 1:3-Niederlage in der Liga gegen Aston Villa. Eindeutig zu wenig für einen deutschen Nationalspieler.

Nach Informationen der "Bild" könnte der Stürmer deshalb nur ein Jahr nach seinem Wechsel auf die Insel den Weg zurück nach Deutschland finden. Vor allem der FC Schalke soll um den 28-jährigen Ex-Kölner buhlen.

Die Königsblauen plagen nach dem längerfristigen Ausfall von Stürmer Klaas-Jan Huntelaar (Bänderriss im Knie) vor allem im Offensiv-Zentrum große Personalsorgen.

Da sich beim Champions-League-Playoff-Spiel gegen PAOK Saloniki nun auch noch Jefferson Farfan am Sprunggelenk verletzte, wird der Bedarf der "Knappen" wohl noch größer.

Allerdings sollen auch Tottenham Hotspur, Galatasaray Istanbul und der VfL Wolfsburg Interesse an Podolski haben.

"Da kann ich jetzt nichts zu sagen", wiegelt Schalke-Manager Heldt gegenüber "Bild" noch ab.

Hier weiterlesen: Stevens lässt Schalke bangen

Weiterlesen