Benedikt Höwedes hat den schlechten Start des FC Schalke 04 in die Saison beklagt und eine Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit ausgemacht.

"Mein Eindruck nach der Vorbereitung war sehr positiv. Wir alle hatten gehofft, als Mannschaft einen Schritt nach vorne gemacht zu haben, aber anscheinend sind wir noch nicht so weit wie gedacht", sagte der Nationalspieler in der "FAZ".

Die Entscheidung der Vereinsführung, verstärkt auf die Jugend zu setzen, hält der Abwehrspieler dennoch für "den richtigen Weg".

"Fakt ist, dass wir einen guten Kader und viel Qualität haben und gewinnen werden, wenn wir diese nun endlich abrufen", so Höwedes.

Seiner Meinung nach sind Triple-Sieger FC Bayern München und der Revierrivale Borussia Dortmund jedoch einen Schritt voraus.

"Beide haben eine viel bessere Ordnung auf dem Platz und eine brutale Konstanz. Diese muss irgendwann auch bei uns einkehren. Dieses ständige Auf und Ab zerrt schon gewaltig an den Nerven."

Weiterlesen