Werder Bremen muss vor der Partie bei Tabellenführer Borussia Dortmund am Freitag um den Einsatz von Kapitän Clemens Fritz (Oberschenkelverhärtung) und Verteidiger Luca Caldirola (Bänderdehnung im Sprunggelenk) zittern.

"Wir werden alles versuchen, aber es wird sehr knapp. Es wird eine Entscheidung in letzter Minute sein", sagte Werder-Trainer Robin Dutt zwei Tage vor dem Topspiel.

Fritz und Caldirola konnten am Mittwoch nicht mit der Mannschaft trainieren und absolvierten parallel ein Aufbauprogramm.

Als Alternativen kommen beim Tabellenfünften Florian Hartherz und Aleksandar Ignjovski infrage.

In Dortmund könnte zudem der argentinische Neuzugang Franco di Santo sein Debüt im Bremer Trikot geben. "Das will ich nicht kategorisch ausschließen", sagte Dutt.

Ein Platz im Kader dürfte dem Angreifer dagegen sicher sein.

Dutt warnt nach dem perfekten Saisonstart mit sechs Punkten aus zwei Spielen vor unangemessener Euphorie.

"Bei allem Respekt vor Braunschweig und Augsburg, aber Dortmund ist ein anderes Kaliber", sagte der ehemalige DFB-Sportdirektor.

Und weiter: "Wenn wir eine Chance haben wollen, muss bei uns schon alles stimmen, und Dortmund darf keinen Sahnetag haben."

Weiterlesen