Logistik-Unternehmer und Investor Klaus-Michael Kühne hat erneut bekräftigt, den Bundesligisten Hamburger SV bei der Suche nach sportlichen Verstärkungen nicht mehr zu unterstützen.

"Erst mit neuen Leuten und neuen Strukturen kommt das für mich wieder infrage", sagte der in der Schweiz lebende milliardenschwere Spediteur der Schweizer Illustrierten.

Kühne war vor knapp einem Jahr maßgeblich an der Rückholaktion von HSV-Kapitän Rafael van der Vaart beteiligt, hatte aber schon acht Wochen später, enttäuscht von der sportlichen Entwicklung bei den Hanseaten, weiteren finanziellen Zuwendungen einen Riegel vorgeschoben.

In der Sommerpause hatte er explizit die Verpflichtung von Oliver Kreuzer als neuen Sportchef ("Diesen Mann kenne ich gar nicht") als Fehler der Vereinsverantwortlichen angeprangert.

Weiterlesen