Die Klubs im deutschen Profi-Fußball haben in diesem Jahr zwei Tage länger Zeit, neue Spieler zu verpflichten.

Da das übliche Ende der Transferperiode am 31. August auf einen Samstag fällt, wurde die Frist bis zum nächsten Werktag, den 2. September, verlängert.

Dies teilte die DFL mit.

Es gelte die Fristenregelung des BGB Paragraph 193.

Die Uhrzeiten bleiben unverändert: Bis 12 Uhr müssen die Anträge vorliegen, bis 18 Uhr die Vertragsunterlagen eingereicht sein.

In einigen ausländischen Ligen dauert die Wechselperiode gar noch länger: in Frankreich und der Türkei bis zum 4. September, in Russland bis zum 6. September.

Weiterlesen