U-21-Nationalspieler und Senkrechtstarter Matthias Ginter vom Bundesligisten SC Freiburg lässt der Rummel um seine Person kalt.

"Ich träume nicht von der WM in Brasilien. Das ist mir persönlich auch noch viel zu weit weg", sagte der 19-Jährige, der nach dem 3:3 der Nationalmannschaft gegen Paraguay in den Medien als möglicher Hoffnungsträger bezeichnet wurde, der "Bild"-Zeitung: "In einem Jahr kann viel passieren, deshalb rechne ich mir noch keine WM-Chancen aus."

Einen Wechsel aus dem Breisgau schloss der mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold ausgezeichnete Innenverteidiger vorerst aus.

"Ich will nicht lügen: Sicher möchte ich irgendwann bei einem Topklub spielen", sagte er: "Diesen Sommer werde ich aber nicht wechseln. Es kann sogar sein, dass ich über das Saisonende hinaus in Freiburg bleibe."

Weiterlesen