Böse Überraschung für Fußball-Nationalspieler Mario Götze und seine 373.000 Follower bei Twitter: Der Account des 21 Jahre alten Offensiv-Stars von Bayern München wurde am Freitagmorgen Ziel einer Hacker-Attacke.

Der vermeintliche Götze teilte seinen Anhängern mit, er werde künftig für Melbourne Victory aus der australischen A-League auflaufen: "My new club! Mein neuer Verein!", schrieb der Unbekannte und postete dazu das Wappen des zweimaligen Meisters.

Kurze Zeit später folgte ein Tweet zu Victory-Trainer Ange Postecoglou, den er als "tactical genius" ("taktisches Genie") bezeichnete.

Zudem wurde Götze am Freitagvormittag plötzlich als "Vollzeitverräter" ("Full time traitor") bezeichnet, diverse kryptische Einträge feierten den Halbfranzosen Marouane Chamakh vom englischen Erstligisten Crystal Palace ("Chamakh>messi+ronaldo").

"Chamakh ist König" ("Chamakh is king") stand unter Götzes Profilbild. Der letzte Post des mutmaßlichen Hackers: "Ich bin halber Iraker, könnte für die irakische Nationalmannschaft spielen." Erst nach fast einer Stunde waren die verdächtigen Einträge wieder von Götzes Twitter-Seite verschwunden.

Kurze Zeit später informierte der echte Mario Götze seine Fans auf seiner Facebook-Seite über das Ärgernis: "Hallo Leute, heute wurde mein Twitter-Account gehackt. Alle Postings und Tweets waren kompletter Unsinn! Ab sofort bin ich persönlich wieder aktiv."

Götze, der vor der Saison für 37 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum Triple-Gewinner aus München gewechselt war, befindet sich nach seiner langen Verletzungspause wieder im Mannschaftstraining.

Weiterlesen