Dennis Diekmeier gilt neben Philipp Lahm (FC Bayern) als bester deutscher Rechtsverteidiger.

Doch das scheint für den HSV kein Grund zu sein, jede Forderung des 23-Jährigen zu akzeptieren.

Laut "Bild" hätten sich Diekmeier-Berater Volker Struth und HSV-Sportchef Oliver Kreuzer auf eine Jahresgage von 1,5 Millionen Euro geeinigt.

Doch plötzlich geht der Klub davon ab und bietet nur 1,2 Millionen.

Der Deal scheint damit geplatzt.

Diekmeier: "Es ist doch klar, dass sich viele Vereine für einen interessieren, wenn man im Sommer ablösefrei ist."

Hier gibt's alle News zur Fußball-Bundesliga

Weiterlesen