Martin Kind, Präsident von Hannover 96, kann sich im Kampf gegen Pyrotechnik und Fangewalt härtere Maßnahmen vorstellen.

"Wir müssen eine Basis mit unseren Fans finden. Sie sind Teil der Tradition und Kultur des Vereins, wir brauchen sie. Wenn die Fans aber Strafen verursachen wollen, könnten sie diese vielleicht auch selber zahlen", sagte Kind bei "Sky'".

Hannover 96 musste in den vergangenen Jahren mehr als 100.000 Euro Strafgelder für das Fehlverhalten der eigenen Fans bezahlen.

Hier gibt's alle News zur Bundesliga

Weiterlesen