Luiz Gustavo denkt laut über seinen Abgang bei Rekordmeister Bayern München nach.

"Meine Situation bei den Bayern ist wirklich kompliziert. Ich habe einen Vertrag bis 2015, und deshalb gibt es keinen Grund zur Verzweiflung. Aber ich will zu einem Klub, wo ich spielen kann", sagte der Mittelfeldspieler bei seiner Ankunft in Basel, wo er am Mittwoch mit Brasilien gegen die Schweiz spielt.

Der 26-Jährige war in der vergangenen Saison vom damaligen Neuzugang Javi Martinez in die Reservistenrolle verdrängt worden und spielt anscheinend auch in den Plänen von Star-Trainer Pep Guardiola keine große Rolle.

"Noch fehlen zwei Wochen bis sich das Transferfenster schließt. Da kann noch viel passieren", orakelte der Selecao-Spieler, der jüngst beim Confed-Cup-Triumph zum Stammspieler avancierte und nun fürchtet, ohne Spielpraxis für die WM 2014 keine Berücksichtigung zu finden.

Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge bestätigte bei SPORT1 Verhandlungen über einen Gustavo-Transfer:

"Wir müssen ein paar Tage abwarten, bis eine Entscheidung fällt."

Der Bundesliga-Konkurrent VfL Wolfsburg hat schon bei den Bayern angefragt. Luiz Gustavo, der im Januar 2011 von 1899 Hoffenheim für 17 Millionen Euro an die Isar gewechselt war, zieht aber wohl den englischen Topklub FC Arsenal, bei dem auch Lukas Podolski und Per Mertesacker unter Vertrag stehen, vor.

"Ein großes Team. Das wäre eine tolle Chance", äußerte der Defensivmann.

Auch spanische und russische Teams jagen den Defensivspieler, wie Rummenigge bestätigte.

Hier weiterlesen: Gustavo strebt Wechsel an

Weiterlesen