Trainer Armin Veh von Eintracht Frankfurt sieht den voraussichtlichen Abgang seines Leistungsträgers Sebastian Rode zum Triple-Gewinner Bayern München skeptisch.

"Es ist legitim, wenn Seppl Rode gerne zu Bayern gehen würde, wenn dieser Verein Interesse hat. Ich als Trainer würde ihm das nicht raten. Ich glaube, das wäre für seine Entwicklung nicht förderlich", sagte Veh im Gespräch mit "Sport Bild plus".

Der Mittelfeldspieler Rode besitzt beim Europa-League-Starter noch einen gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2014. Angeblich ist sich der 22-Jährige bereits mit den Münchnern einig und will sich auch dem Konkurrenzkampf im hochkarätig besetzten Mittelfeld der Bayern stellen.

"Sebastian Rode hat uns gesagt, dass er 2014, wenn sein Vertrag ausläuft, den Verein wechseln wird. Wahrscheinlich zu Bayern. Das respektieren wir.", sagte Frankfurts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen.

Sollte Rode seine Meinung allerdings ändern, würde Bruchhagen alle Hebel für einen Verbleib bei den Hessen in Gang setzen. "Wenn er zu einer anderen Auffassung kommt, stehen bei uns jeden Tag die Türen ganz weit offen. Dann würden wir alles tun, um ihn weiter an die Eintracht zu binden", sagte Bruchhagen.

Hier gibt's alles zur Bundesliga

Weiterlesen