Trotz des viel diskutierten Torklaus von Hoffenheim spielt die DFL weiter auf Zeit. Der Liga-Verband will an seinem Zeitplan für die mögliche Einführung einer Torlinientechnologie weiter festhalten.

"Dass die Entscheidung am Samstag in Hoffenheim die Diskussion über die Torlinientechnologie neu entfacht, ist verständlich. Derzeit gibt es nach unserer Einschätzung jedoch noch kein perfekt ausgereiftes System, welches diese tiefgreifende und möglicherweise dann endgültige Entscheidung einer sofortigen Einführung rechtfertigt. So lässt die FIFA derzeit noch eine Fehlertoleranzgrenze von drei Zentimetern zu", stellt DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig in der "Bild" klar.

Die Bundesliga plant derzeit die Einführung der Torlinientechnologie frühestens für die Saison 2015/2016.

Am Samstag hatte Hoffenheims Kevin Volland gegen den 1. FC Nürnberg ein Tor erzielt, bei dem der Ball die Torlinie deutlich überschritten hatte. Schiedsrichter Torsten Kinhöfer hatte dem Treffer dennoch die Anerkennung verweigert.

Hier weiterlesen: Lieberknecht fordert Tor-Technik

BERICHT: Aufregung nach Torklau in Hoffenheim

Weiterlesen