Werder Bremen hat verkorkste sechs Wochen mit einem Schlag vergessen lassen.

Die Norddeutschen feierten nach einer chaotischen Saisonvorbereitung und der Pokalblamage beim Drittligisten 1. FC Saarbrücken zum Bundesliga-Start ein 1:0 (0:0) beim Aufsteiger Eintracht Braunschweig.

Den entscheidenden Treffer zum schmeichelhaften Sieg erzielte Zlatko Junuzovic (82.).

Für die Eintracht war es vor 23.000 Zuschauern eine ernüchternde Rückkehr nach 28 Jahren ohne Bundesliga-Spiel.

Unübersehbar viel Respekt vor der obersten Spielklasse lähmte über weite Strecken viele Aktionen der Gastgeber.

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht hatte acht Erstliga-Debütanten in seine Startformation berufen, entsprechend vorsichtig gingen die Niedersachsen in der Anfangsphase zu Werke.

In der zweiten Halbzeit kamen die Braunschweiger zu klaren Chancen, konnten diese aber nicht im Bremer Tor unterbringen.

Die stellungssicheren Abwehrspieler Ermin Bicakcic und Ken Reichel waren noch die stärksten Akteure bei den Platzherren, die ihren verletzten Torjäger Domi Kumbela schmerzlich vermissten.

Bei den Bremern verdienten sich Felix Kroos sowie Nils Petersen die Bestnote.

Hier weiterlesen: Bremen gelingt Befreiungsschlag

Weiterlesen