Trainer Armin Veh von Eintracht Frankfurt bezeichnet die Saison der Hessen wegen des Dreifach-Engagements in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Europa League als "Reise ins Ungewisse". Der 52-Jährige verwies darauf, dass viele seiner Spieler "so eine Belastung noch nicht hatten."

Die Eintracht-Funktionäre haben vor allen Dingen großen Respekt vor dem schweren Auftaktprogramm. Nach dem Start am Samstag (15.30 Uhr) bei Aufsteiger Hertha BSC erwarten die Frankfurter am 17. August den Triple-Gewinner Bayern München.

Danach geht es zum zweiten Neuling Eintracht Braunschweig (25. August), ehe dann Borussia Dortmund (1. September) zu Gast in der WM-Arena ist.

"Bei unserem Auftakt ist es wichtig, dass wir etwas aus Berlin mitnehmen", sagte Veh am Freitag und gab keine konkrete Zielsetzung aus:

"Im Normalfall landen wir am Ende so auf Platz 12, 13. Wenn es gut läuft auf Platz acht. Und wenn es schlecht läuft, dann werden wir 16., 17.", meinte der Eintracht-Coach.

In der vergangenen Saison hatten die Hessen als Aufsteiger überraschend Rang sechs belegt und sich erstmals seit 2006 für das internationale Geschäft qualifiziert.

Weiterlesen