Hamburgs Superstar Rafael van der Vaart hat sich vorm Start in die 51. Bundesliga-Saison im Bezug auf die Zielsetzung der Hamburger sehr defensiv geäußert.

"Wir sollten nicht so viel von Ansprüchen reden. Die Ansprüche des HSV holt man doch in erster Linie aus der großen Vergangenheit des Vereins", erklärte der Kapitän des Bundesliga-Dinos im Exklusiv-Interview gegenüber SPORT1.

Gefühlsmäßig sei man in Hamburg immer noch vom Anspruchsdenken ein Verein mit Champions-League-Ambitionen. Dem will van der Vaart entgegenwirken. "Wir müssen uns unsere eigenen Ziele setzen, die realistisch sind."

Um in Zukunft wieder näher an oder gar in die internationalen Ränge der Bundesliga heranzukommen, wurde in der Sommerpause mit Oliver Kreuzer ein neuer Sportchef verpflichtet. Vom Ex-Bayern-Profi ist van der Vaart schon nach kurzer Zeit angetan. "Auf mich macht er einen sehr klaren, zielstrebigen Eindruck. Seine Herangehensweise und seine Mentalität gefallen mir. Er hat keine Lust lange zu quatschen. Er will lieber Entscheidungen treffen und voran kommen. Und er sagt uns Spielern auch ordentlich Bescheid, wenn es nötig ist", lobte der Niederländer.

Trainer Thorsten Fink vereinbarte mit van der Vaart in der Saisonvorbereitung eine offensiveres Aufgabengebiet für den Spielgestalter als noch in der vergangenen Spielzeit. "Natürlich wollen wir jetzt probieren, mich wieder ein bisschen näher an den Strafraum zu bringen. Da kann ich der Mannschaft sicher am besten helfen. Ich denke schon, dass ich jemand bin, der seine größten Qualitäten in der Offensive hat. Das sieht der Trainer genauso", sagte van der Vaart gegenüber SPORT1.

Weiterlesen