Nürnbergs Sportdirektor Martin Bader hat keine Eile, den nach der Saison endenden Vertrag mit Alexander Esswein zu verlängern.

"Er ist momentan dabei, sich zu finden und hat mit Josip Drmic Konkurrenz erhalten. Letztes Jahr wollten wir mit ihm verlängern, da wollte er nicht. Dieses Jahr steht eine Verlängerung nicht ganz oben auf unserer Agenda. Wenn er eine gute Saison spielt, stehen ihm alle Möglichkeiten offen", erklärte der 45-Jährige exklusiv gegenüber SPORT1.fm.

Ein Vekauf von Hiroshi Kiyotake an Aston Villa kam dieses Jahr für den FCN nicht infrage. Für die Zukunft kann Bader einen Wechsel des Mittelfeldspielers aber nicht ausschließen.

"Ein Verbleib geht immer nur im Einklang mit dem Spieler. Bei Japanern ist der Wunsch, einmal in der Premier League zu spielen, traditionell stark ausgeprägt. Er hat aber noch einen Vertrag bis 2016. Es besteht also nicht die Notwendigkeit, jedes Angebot anzunehmen", erklärte der dienstälteste Sportdirektor der Bundesliga.

Der Abgang der kompletten Defensiv-Achse mit Timmy Simmons und Timm Klose trifft den "Club" dagegen schwer.

"Wir hätten beide gerne behalten. Man kann nicht jeden Abgang immer gleichwertig ersetzen. Wir haben aber Pogatetz geholt, weil wir einen Spieler wollten, der gleich steht", so Bader.

Angesprochen auf das vermeintlich leichte Auftaktprogramm der Nürnberger erklärte Bader: "Letztes Jahr sagten alle, wir hätten ein schweres Programm, und dann holten wir in drei Spielen sieben Punkte."

Und weiter: "Zum Auftakt kommt Hertha, die sind für mich kein klassischer Aufsteiger, sondern eine gestandene Bundesliga-Mannschaft. Und Hoffenheim ist durch die erfolgreiche Relegation im letzten Jahr beflügelt."

Weiterlesen