Oliver Kreuzer hat die Profis des Hamburger SV nach der blamablen 0:4-Niederlage im Testspiel bei Dynamo Dresden vergangene Woche in der Kabine zusammgefaltet.

Kreuzer beschuldigte die Spieler, dass sie nicht alles für den HSV geben würden, obwohl dieser alles versucht, um ihnen das Leben zu vereinfachen.

"Wir fliegen mit einer Privat-Maschine hier hin. Ihr habt ein Fünf-Gänge-Buffet, wir tun alles, um die besten Möglichkeiten zu schaffen. Da kann man wenigstens verlangen, sich ordentlich zu verkaufen. So etwas will ich nie wieder sehen", echauffierte sich der Sportchef laut "Sport Bild".

Außerdem verurteilte er den Kleidungsstil der HSV-Profis, die mit Edel-Klamotten von Gucci herumlaufen würden.

Kreuzer missfällt die fehlende Bereitschaft zu kämpfen und eine Gewinnermentalität an den Tag zu legen. Diese sei der Hauptgrund, dass die Hamburger in der letzten Saison die Qualifikation für die Europa League verpasst haben. Der Nordklub landete in der Abschlusstabelle auf Platz sieben.

Nach dem 0:4-Desaster in Dresden mussten die Profis des Bundesliga-Dinos außerdem noch zum Straftraining antreten.

Weiterlesen